Nun ist es soweit, das Bargheer Museum im Jenisch-Park öffnet nach einer Sanierungs- und Umbauphase seine Pforten. Ab Samstag, den 30. September 2017 beginnt der reguläre Museumsbetrieb zu den üblichen Öffnungszeiten Di – So von 11-18 Uhr mit der Eröffnungsausstellung „Eduard Bargheer, Die Ankunft der Harmonie“.

Die Ausstellung präsentiert in einer ersten Überblicksschau mit Ölbildern, Aquarellen und Grafiken die verschiedenen Schaffensphasen Eduard Bargheers, von seinem von der Elblandschaft geprägten Frühwerk bis zu den überwiegend in Süditalien entstandenen stärker abstrahierenden Werken der Nachkriegszeit. Das reiche Oeuvre des schon zu Lebzeiten erfolgreichen Ausnahmekünstlers erschließt sich in einem chronologisch aufgebauten Rundgang.

Die umfangreiche Sammlung und der Nachlass des Künstlers stehen dem Museum zur Verfügung und bilden die Basis für ein abwechslungsreiches Programm für zukünftige Ausstellungen mit Werken Bargheers, seiner Künstlerfreunde und Zeitgenossen. Zusätzlich werden die Stipendiaten der Eduard Bargheer Stiftung zur Förderung junger Künstler präsentiert werden.

Kontakt

Bargheer Museum
Hochrad 75 (Jenischpark)
22605 Hamburg
Tel.: 040-89.80.70.97

Presseartikel und MItteilungen:

(Bitte haben Sie etwas Geduld beim Laden der Dokumente.)


25.12.2016 Internetartikel auf NDR.de "Altona bekommt Museumszetrum im Jenischpark"

◌ Altbundeskanzler Helmut Schmidt unterstützt das Museumsprojekt und schrieb der Stiftung Eduard Bargheer Museum den nebenstehenden Brief.


◌ Artikel "Das Aquarell habe ich immer geduzt" in ARSPROTOTO 1-2012/ Das Magazin der Kulturstiftung der Länder, Berlin


◌ Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler übergab am 5.7.2011 eine Patenschaftsurkunde des Hamburger Senats für die Stiftung Eduard Bargheer Museum.



◌ Bei Bürgermeister Olaf Scholz im Rathaus hängt das Gemälde „Südliche Stadt“ von Eduard Bargheer. Das Bild ist eine Leihgabe der Hamburger Kunsthalle. Quelle: Bild.de 19.04.2014